Funktionen

Streit um Wiedereröffnung der kalifornischen Tesla-Fabrik könnte beendet sein

Es scheint, dass der Streit zwischen Tesla und den Behörden der San Francisco Bay Area über die Wiedereröffnung einer Fabrik angesichts der Abschaltaufträge beendet zu sein scheint.

Das Alameda County Public Health Department gab am späten Dienstag auf Twitter bekannt, dass das Werk in Fremont, Kalifornien, in dieser Woche in der Lage sein wird, über den Grundlegendenbetrieb hinauszugehen und am Montag Fahrzeuge herzustellen – solange es die Sicherheitsvorkehrungen der Arbeitnehmer erfüllt, denen es zugestimmt hat.

Aus einer Pressemitteilung ging nicht hervor, ob Tesla und sein CEO Elon Musk eine Strafe für die Wiedereröffnung am vergangenen Montag unter Missachtung der Anordnungen der Grafschaften drohen würden. Nachrichten wurden am frühen Mittwoch hinterlassen, um eine Stellungnahme von Gesundheitsbeamten und Tesla zu erhalten.

In der Pressemitteilung hieß es, die Polizei von Fremont werde überprüfen, ob Tesla seinen Teil der Vereinbarung aufehält. Die Vereinbarung verlangt, dass die Indikatoren für die öffentliche Gesundheit stabil bleiben oder verbessert werden müssen, damit die Fabrik geöffnet bleibt.

„Wir werden mit der Fremont PD zusammenarbeiten, um zu überprüfen, ob Tesla sich an die physische Entsung hält und dass vereinbarte Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen für die Sicherheit ihrer Arbeiter gelten, während sie sich auf die vollständige Produktion vorbereiten“, heißt es in der Mitteilung.

Teslas Fabrik öffnete am Montag wieder für die Vorproduktion mit Musk praktisch gewagt lokalen Behörden, um ihn zu verhaften, und der Betrieb offenbar bis Dienstag fortgesetzt. Das Unternehmen hat eine Frist am Montag eingehalten, um einen standortspezifischen Plan zum Schutz der Sicherheit der Arbeitnehmer vorzulegen.

Aber die Wiedereröffnung trotzte Aufträgen des Gesundheitsministeriums, das die Fabrik als unwesentliches Geschäft betrachtet hat, das sich unter Beschränkungen, die die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus verlangsamen sollen, nicht vollständig öffnen kann.

Das Gesundheitsministerium hat gesagt, dass es gewarnt, dass das Unternehmen unter Verstoß gegen die Gesundheitsordnung des Landkreises tätig war, und hoffte, dass Tesla „ohne weitere Durchsetzungsmaßnahmen“ nachkommen wird, bis der Landkreis einen vom Staat geforderten standortspezifischen Plan genehmigt.

Gouverneur Gavin Newsom umrahmte das Thema am Mittwoch als lokalen Streit und stellte fest, dass die staatlichen Richtlinien einige Produktion „für Wochen“ erlaubt haben, wenn die Grafschaften die Wiederaufnahme zulassen. Er sagte, er habe die lokalen Regierungen aufgefordert, dem Ansatz des Staates im Umgang mit unseriösen Betreibern zu folgen, indem er „zunächst nicht strafbar“ sei.

„Es klingt, basierend auf den Fortschritten, die mit dem Landkreis und Tesla öffentlich gemacht wurden, so, dass sie in der Lage waren, ihr Problem in relativ kurzer Zeit in dieser Richtung zu lösen“, sagte er.

Das staatsrechtliche Recht erlaubt eine Geldstrafe von bis zu 1.000 US-Dollar pro Tag oder bis zu 90 Tage Gefängnis für den Betrieb unter Verstoß gegen Gesundheitsanordnungen.

Das Werk in Fremont, einer Stadt mit mehr als 230.000 Einwohnern südlich von San Francisco, wurde am 23. März geschlossen. Sie beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.